“Lieb Geil” – rosa Hitler verboten!

 
Hitler-Satire fällt bei Homosexuellen durch.

Der Kampf gegen Rechtspopulismus ist ein Ringen um Vielfalt, um das Recht auf eine eigene Meinung und einen eigenen Lebensstil. Alles, was diesem Geist der Freiheit entspricht, sollte beim Christopher Street Day in Frankfurt am Main willkommen sein. Das dachten zumindest die Veranstalter. Mit der vom Comedy-Duo „Frankfurter Klasse“ entwickelten Hitler-Parodie „Adrian H“ der mit rosa Uniform und dem Ruf „Lieb geil“ dem Hass den Krieg erklärt, sollte der diesjährige CSD ein Signal für Vielfalt, Toleranz, aber auch für den Mut zur Provokation aussenden. Doch dieses Bekenntnis ging einigen Aktivisten aus der Community zu weit: Auf massiven Druck hin mussten die CSD-Veranstalter „Adrian H“ wegen „Legitimierung rechter Symbolik“ ausladen. Das Veranstaltungsmotto „Lieb geil“ durch „Liebe gegen Rechts“ ausgetauscht. Die Community hätte zeigen können, wie wichtig ihr individuelle Freiheit und Meinungsfreiheit sind. Diese Chance wurde versäumt.